Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Verbundkoordination

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Frank Fiedrich

Bergische Universität Wuppertal

Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik

Fachgebiet Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit

Tel.: 0202 / 439-5602
(Sekretariat)

fiedrich{at}uni-wuppertal.de

Bevölkerungsumfrage

Antworten zu häufig gestellten

Fragen finden Sie hier.

 

Bei weiteren Fragen,

rufen Sie uns bitte an:

Mo-Fr, 10-16 Uhr

0202 / 439 5610.

 

Wissenschaftliche Arbeitsziele

Der thematische Schwerpunkt des Vorhabens liegt auf der Rolle von Organisationen im Kontext von Resilienz, sozialem Zusammenhalt und gesellschaftlichen Krisen und Umbrüchen. Vor diesem Hintergrund werden im Projekt die folgenden wissenschaftlichen Arbeitsziele verfolgt:

 

Beitrag zur Theorieentwicklung

  • zu den sozialräumlichen Bedingungen sozialen Zusammenhalts in Krisen und Umbruchsituationen
  • zur Weiterentwicklung des collective efficacy-Ansatzes im Hinblick auf informelle Unterstützungsleistungen in gesellschaftlichen Krisen und Umbrüchen
  • zur weiteren Konturierung des Resilienzkonzeptes als community resilience
  • zur Kritik und Weiterentwicklung der Konzepte Krise, Umbruch, Vulnerabilität, Kapazität und Risiko

 

Beitrag zur Methodenentwicklung

  • zur Untersuchung der sozialräumlichen Bedingungen des sozialen Zusammenhalts auf der Basis einer schriftlich-postalischen Befragung
  • zur Weiterentwicklung von Vulnerabilitäts-, Kapazitäts- und Risiko-Analysen im internationalen Vergleich
  • zur Erfassung kollektiver Wirksamkeit auf der Grundlage eines Lost-Letter-Experiments
  • zur transdisziplinären Forschung an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis in unterschiedlichen Organisationen, die zur Reduzierung von gesellschaftlicher Vulnerabilität beitragen

 

Beitrag zur praxisbezogenen Forschung

  • zur Einbeziehung von Aspekten des sozialen Zusammenhalts in Risiko-/ Vulnerabilitätsanalysen von Katastrophenschutzorganisationen und Kommunalverwaltungen
  • zur Sensibilisierung von Akteuren im Bereich Wohlfahrt und Nachbarschafts-hilfe für Krisen- und Umbruchssituationen und ihre Rolle darin
  • zur bessere Vernetzung der verschiedenen Akteure untereinander
  • zum Transfer relevanter Erkenntnisse aus den empirischen Arbeitsschritten des Projekts in die Ausarbeitung integrierter Handlungsempfehlungen
  • zur besseren Vorbereitung von unterschiedlichen Organisationen auf gesell-schaftliche Krisen und Umbrüche